Herzlich Willkommen

Wir sind der Bezirk Frankfurt am Main von Amnesty International Deutschland. Information zu unserem Infotreffen, das allen Interessierten einen ersten Einblick in die Arbeit von Amnesty International gibt und auf denen wir gerne Ihre Fragen beantworten, finden Sie unter Kontakt.
Direkt unter GRUPPEN finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Gruppen des Bezirks und wie sie kontaktiert werden können.

Ausstellungseröffnung: Alle Menschen

Am 10. Dezember 1948 wurde ein Text  von den Vereinten Nationen verabschiedet, der bis heute seine Kraft entfaltet: Die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ – 30 Artikel, die eine Welt skizzieren, in der alle frei und friedlich miteinander leben können. Diese Erklärung war und ist einzigartig, weil sie erstmals allen Menschen die gleichen Rechte garantierte. Die Weiterlesen

VHS Offenbach – Ausstellung zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Standard Beitragsbild

In Kooperation mit Amnesty International zeigt die Volkshochschule Offenbach die folgende Ausstellung: Amnesty-Ausstellung Die Ausstellung blickt auf Meilensteine und Rückschläge, und erinnert auch daran, von welchen Rechten viele von uns tagtäglich Gebrauch machen. Die Ausstellung kann montags bis freitags von 08:00 bis 21:30 Uhr besucht werden.   Weiterlesen

Die Zeit der Frauen

Amnesty Kerze

Zum internationalen Frauentag präsentieren wir in Zusammenarbeit mit Eschborn K einen Film zum Thema Frauen und Menschenrechte. Weitere Details zum Inhalt auf der Seite von Eschborn K. Weiterlesen

Aktionstag „Globaler Klimastreik“

Amnesty International Frankfurt beteiligt sich am Aktionstag „Globaler Klimastreik“.  In Frankfurt soll das Treffen zur Demo voraussichtlich um 12:00 am Opernplatz starten. Der genaue Treffpunkt folgt hier in Kürze. Eine Übersicht über die Beteiligung von Amnesty International am Klimastreik ist auf https://www.amnesty.de/klima-aktion zu finden. Weiterlesen

Lasst uns reden – Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad

Lesung mit Heike Rittel – Die Colonia Dignidad war eine deutsche Sektensiedlung in Chile. Vor etwa 40 Jahren machte die Frankfurter Amnesty-Chile-Koordinationsgruppe den Skandal um das Folterlager öffentlich und führte die ersten Interviews mit den Colonia-Dignidad-Flüchtlingen. Die Colonia Dignidad war eine deutsche Siedlung in Chile. Die Frauenprotokolle handeln von der Unterdrückung der Frauen dort. Sie Weiterlesen

Rechtsanwältinnen und -anwälte unter Druck!

Sie lassen nicht locker. Ihr Mut braucht unseren Schutz. Menschenrechtsanwältinnen und -anwälte geraten weltweit immer mehr in Gefahr, selber Opfer von Unterdrückung, Folter und Einschüchterungen zu werden. Seit Jahrzehnten setzt sich Eren Keskin, die lange Zeit Vorsitzende des türkischen Menschenrechtsvereins IHD war, unbeirrt z.B. für Frauen (Opfer sexualisierter Gewalt) sowie für Angehörige von Minderheiten ein. Weiterlesen

Verbindliche Menschenrechtsstandards für Unternehmen – Jetzt!

  • Datum10. Dezember 2019 19:30 – 21:30 Uhr

Unternehmen sind an vielen Stellen des globalen Wirtschaftens auch in Menschenrechtsverletzungen verwickelt oder nutzen Produkte und Dienstleistungen, die in direktem Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen stehen. Reichen die vom UN Menschenrechtsrat im Konsens verabschiedeten UN Leitprinzipien aus, um das für die Zukunft zu verhindern? In Deutschland beruht der Nationale Aktionsplan der Bundesregierung bisher nur auf Freiwilligkeit. Gehört Weiterlesen

Unantastbar – Der Kampf um Menschenrechte

  • Datum10. Dezember 2019 19:30 – 21:30 Uhr
  • Naxos-Kino

Das Naxos-Kino zeigt anlässlich des 70. Jahrestages der UN-Menschenrechtserklärung den Film „Unantastbar“ von Claus Kleber. Zum anschließenden Filmgespräch wird erwartet: Regisseur Claus Kleber, Florian Stritzke, stellvertretender Vorstandssprecher Amnesty International  und Janine  Wissler, Fraktions-Vorsitzende Die Linke im Hessischer Landtag. Die Jugendgruppe Frankfurt wird die Veranstaltung mit Informationsmaterial begleiten. Weiteres zum Film: Unantastbar Theater Willy Praml Naxoshalle Weiterlesen

Life on Death Row – Texte aus Todeszellen

In Kooperation mit der katholischen Kirche St. Bernhard – Immer noch gilt die Todesstrafe auch Christ*innen als gerechte Strafe für schwerstes Unrecht. Die katholische Kirche hingegen lehnt die Todesstrafe seit langem kategorisch ab, weil kein Mensch das Recht hat, über Leben und Tod eines anderen Menschen zu entscheiden. Papst Franziskus hat diese Haltung im vergangenen Weiterlesen