Afghanistan und Iran im Spannungsfeld der Menschenrechte

Anmeldung erforderlich, siehe Formular.

Über den aktuellen Vorgängen und Entwicklungen in Afghanistan und Iran sprechen:

Professor Dr. Ahmad Milad Karimi ist Professor für islamische Philosophie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In der Liste seiner Veröffentlichungen finden sich Bücher mit Titeln wie „Osama Bin Laden schläft bei den Fischen“ oder „Warum es Gott nicht gibt und er doch ist“. Erst kürzlich veröffentlichte er „Licht über Licht. Dekonstruktion des religiösen Denkens im Islam“ und äußerte sich auch zur aktuellen Lage in Afghanistan. Das Deutschlandradio schreibt über seine Position zum Islam: “Milad Karimi plädiert für einen zeitgemäßen Islam, der die traditionelle Weisheit des Islams mit der Gegenwart des 21. Jahrhunderts verbindet.” Er ist Träger des Voltaire-Preises für „Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“.

Mariam Claren hat sich zur Aufgabe gemacht für die Freiheit ihrer Mutter Nahid Taghavi  zu kämpfen. Die heute 67 Jahre alte Nahid Taghavi wurde im Iran geboren, lebt seit 1983 in Köln und besitzt seit 2003 die deutsche Staatsbürgerschaft. Seit ihrer Pensionierung reist sie regelmäßig in den Iran, um Verwandte zu besuchen. Im Oktober 2020 wurde sie in Teheran verhaftet. Rund zehn Monate später fiel im Prozess gegen Taghavi das Urteil: Sie wurde zu insgesamt zehn Jahren und acht Monaten Haft verurteilt – wegen der “Leitung einer illegalen Gruppe” und Propaganda gegen das islamische Regime. Zu Unrecht, ist Mariam Claren überzeugt.

Die Moderation hat Dr. Charlotte Brigitte Looß, Themenkoordinationsgruppe Religion und Menschenrechte, Amnesty International.

Eine begrenzte Personenzahl kann vor Ort teilnehmen. Voraussetzung zur Live-Teilnahme ist der Ausweis nach 2-G und die vorherige Anmeldung. Der YouTube-Stream wird dauerhaft im YouTube-Kanal des Hauses am Dom abgerufen werden können: https://youtu.be/boZ1lWvMCCM

Anmeldung: Formular

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.