Unser Stand bei ‚El Barrio‘ – Museum für Angewandte Kunst

Am 30. August ist der Internationale Tag der Verschwundenen.
Aus diesem Anlass stellt Amnesty International beim Kultur- und Musikfestival El Barrio fünf individuelle Schicksale in den Mittelpunkt unserer Aktion. Vom 27. bis 29. August sind wir nachmittags im Garten des Museums.

Menschen sind plötzlich verschwunden, kommen nicht mehr nach Hause und melden sich nicht bei ihren Liebsten. Eine Schülerin aus Eritrea, ein Politiker aus der Türkei, ein Menschenrechtsexperte aus Pakistan, ein Rechtsanwalt aus China und fünf Landrechte-Aktivist*innen einer indigenen Gemeinschaft aus Honduras.

Die Interamerikanische Konvention gegen das Verschwindenlassen von Personen definiert das Verschwindenlassen als „Freiheitsentzug jeglicher Art von einer oder mehreren Personen, der auf das Agieren staatlicher Einheiten oder auf Personen oder Gruppen von Personen zurückgeht, welche mit Autorisierung, Hilfe oder Einverständnis des Staates handeln. Wobei der weitere Verlauf davon gekennzeichnet ist, dass dieser Freiheitsentzug von Seiten des Staates verneint oder das Schicksal oder der Verbleib der verschwundenen Person verdunkelt und damit der Rechtsschutz verweigert wird“.

Fordern Sie mit Amnesty International von den politisch Verantwortlichen Aufklärung.